Jazz & Fusionjazz

Jazzstandards, Jazz-Blues, neuere Titel

Wer möchte kann traditionell mit alten Jazzstandards anfangen und sich dabei mit den klassischen Akkordverbindungen vertraut machen. Ein bisschen spannender finde ich es, wenn wir zu diesen Grundlagen gleich auch Neueres hinzunehmen - zumal sich mit modalen Titeln zunächst leichter ein Gefühl für Improvisation entwickeln lässt. Ein guter Weg dorthin ist auch der Blues, den ich für guten zeitgenössischen Jazz als ebenso grundlegend ansehe, wie die Jazzstandards. Wer in der Improvisation über einen ganz einfachen Blues mit nur drei Akkorden die Changes (Akkordwechsel) einfangen kann, wird im nächsten Schritt auch über komplexere Harmoniefolgen z. B. von Bebop-Titeln gut improvisieren.

Improvisation & Akkord-Skalen-Theorie

Bei Soli, die als sinnvoll und stimmig empfunden werden, ist der Bezug zu den jeweils gleichzeitig gespielten Akkorden zu hören. Der Solist folgt der Akkordstruktur des gespielten Titels. Nicht alle Töne der an sich richtigen Skala (Tonleiter) passen zu jedem Akkord! Manche klingen an betonter Stelle verkehrt, andere schaffen Spannung, andere führen zurück nach Hause. Deshalb fasst die Akkord-Skalen-Theorie, die sinngemäß schon bei einer alten Schule von Joe Pass auftaucht und dann vom Berklee College of Music weiterentwickelt wurde, Skalen und Akkorde als Einheit auf.

Eigene Improvisationsschule

Bei meiner gut strukturierten Improvisationsschule gehe ich zunächst von Akkordtönen aus: Die Töne, die im Vierklang enthalten sind, sind logischerweise nahe am Akkord. Die möglichen Optionen (Zusatztöne von Akkorden wie 9, 11, 13) passen auch in der Improvisation und erzeugen dabei Spannung. Die im Akkord zu vermeidenden Töne sind beim Solieren an betonter Stelle problematisch. Mehr zu meinem Ansatz zu gut aufgebauten, stimmigen ud überzeugenden überzeugenden Soli zu gelangen, steht auf der Seite Improvisation.

Eigenen Stil finden

Beim Jazz- & Fusion-Unterricht ist es mir besonders wichtig, Anregungen zu geben, die dazu führen, dass jeder seinen eigenen Weg findet. Das reine Nachspielen ist ein zum Teil notwendiger Zwischenschritt, wobei sehr früh eigene Ausdrucksformen, neue Bearbeitungen und Umsetzungen von Standards, Improvisieren und auf Wunsch auch Komponieren hinzukommen.

„Arbeitsproben“

Auf www.tempjazz.de sind Live- und Studioaufnahmen von mir als Musiker zu hören, die einen guten Eindruck von meinem Können als Gitarrist und Komponist geben. Auf Youtube (tempjazz-Kanal) können Live-Videos angesehen werden.

Bewertungen von

Jazz-Schülern

Als Beispiel folgt hier die Bewertung eines Jazz- Schülers. Etliche weitere - auch speziell von Jazz- Schülern - stehen auf der Seite Bewertungen. „Seit einigen Monaten nehme ich Gitarrenunterricht bei Peter Wolterstorff, und ich bin sehr begeistert, was ich in der kurzen Zeit sowohl an Theorie als auch praktisch gelernt habe. Ich spiele schon seit etlichen Jahren Gitarre und war vor allem am Jazz- und Improvisationsspiel interessiert. Ich bekomme ein vollkommen individuelles "Programm". Super!“ Andi Schmid (5 Sterne bei Google+)
Jazzschüler Andi Schmid
Gitarrenunterricht Wiesbaden Peter Wolterstorff

Kontakt:

06 11 – 37 83 44 info@gitarrenunterricht-pw.de Peter Wolterstorff Gitarrenunterricht Wiesbaden Hirschgraben 30 65183 Wiesbaden Mitte

Gitarrenunterricht Wiesbaden

Peter Wolterstorff

Jazz & Fusionjazz

Jazzstandards, Jazz-

Blues, neuere Titel

Wer möchte kann traditionell mit alten Jazzstandards anfangen und sich dabei mit den klassischen Akkordverbindungen vertraut machen. Ein bisschen spannender finde ich es, wenn wir zu diesen Grundlagen gleich auch Neueres hinzunehmen - zumal sich mit modalen Titeln zunächst leichter ein Gefühl für Improvisation entwickeln lässt. Ein guter Weg dorthin ist auch der Blues, den ich für guten zeitgenössischen Jazz als ebenso grundlegend ansehe, wie die Jazzstandards. Wer in der Improvisation über einen ganz einfachen Blues mit nur drei Akkorden die Changes (Akkordwechsel) einfangen kann, wird im nächsten Schritt auch über komplexere Harmoniefolgen z. B. von Bebop- Titeln gut improvisieren.

Improvisation &

Akkord-

Skalen-Theorie

Bei Soli, die als sinnvoll und stimmig empfunden werden, ist der Bezug zu den jeweils gleichzeitig gespielten Akkorden zu hören. Der Solist folgt der Akkordstruktur des gespielten Titels. Nicht alle Töne der an sich richtigen Skala (Tonleiter) passen zu jedem Akkord! Manche klingen an betonter Stelle verkehrt, andere schaffen Spannung, andere führen zurück nach Hause. Deshalb fasst die Akkord-Skalen-Theorie, die sinngemäß schon bei einer alten Schule von Joe Pass auftaucht und dann vom Berklee College of Music weiterentwickelt wurde, Skalen und Akkorde als Einheit auf.

Eigene

Improvisationsschule

Bei meiner gut strukturierten Improvisationsschule gehe ich zunächst von Akkordtönen aus: Die Töne, die im Vierklang enthalten sind, sind logischerweise nahe am Akkord. Die möglichen Optionen (Zusatztöne von Akkorden wie 9, 11, 13) passen auch in der Improvisation und erzeugen dabei Spannung. Die im Akkord zu vermeidenden Töne sind beim Solieren an betonter Stelle problematisch. Mehr zu meinem Ansatz zu gut aufgebauten, stimmigen ud überzeugenden überzeugenden Soli zu gelangen, steht auf der Seite Improvisation.

Eigenen Stil finden

Beim Jazz- & Fusion-Unterricht ist es mir besonders wichtig, Anregungen zu geben, die dazu führen, dass jeder seinen eigenen Weg findet. Das reine Nachspielen ist ein zum Teil notwendiger Zwischenschritt, wobei sehr früh eigene Ausdrucksformen, neue Bearbeitungen und Umsetzungen von Standards, Improvisieren und auf Wunsch auch Komponieren hinzukommen.

„Arbeitsproben“

Auf www.tempjazz.de sind Live- und Studioaufnahmen von mir als Musiker zu hören, die einen guten Eindruck von meinem Können als Gitarrist und Komponist geben. Auf Youtube (tempjazz-Kanal) können Live-Videos angesehen werden.

Bewertungen von Jazz-

Schülern

Als Beispiel folgt hier die Bewertung eines Jazz- Schülers. Etliche weitere - auch speziell von Jazz-Schülern - stehen auf der Seite Bewertungen. „Seit einigen Monaten nehme ich Gitarrenunterricht bei Peter Wolterstorff, und ich bin sehr begeistert, was ich in der kurzen Zeit sowohl an Theorie als auch praktisch gelernt habe. Ich spiele schon seit etlichen Jahren Gitarre und war vor allem am Jazz- und Improvisationsspiel interessiert. Ich bekomme ein vollkommen individuelles "Programm". Super!“ Andi Schmid (5 Sterne bei Google+)
Gitarrenunterricht Wiesbaden Peter Wolterstorff

Gitarrenunterricht

Peter Wolterstorff

Wiesbaden